Windmessung

Zahlreiche Einflüsse erfordern in den meisten Fällen eine örtliche Messung / Erfassung der Windverhältnisse

Windmessung:

Preisgünstige Variante mit Al-Teleskopmast bis 15m ca. 600 Euro netto für drei Monate inkl. Auswertung

Höhere Systeme erfordern Spedition und Fachkräfte, Kosten ab 1.500 Euro netto

Je nach Umgebung lassen sich mit dem Ergebnis aus dem 15m-WMS annähernde Windgeschwindigkeitsberechnungen bis ca. 30m Nabenhohe interpolieren.

Je freier und ebener die Umgebung desto genauer. Die Werte aus der örtlichen Messung werden mit den zeitgleich gemessenen Messungen von einer ortsnahen Wetterstation von der langfristige Daten verfügbar sind, ins Verhältnis gesetzt. Damit wird die durchschnittliche Windgeschwindigkeit und die Verteilung auf das Gesamtjahr hochgerechnet. Abschließend multipliziert man die Windklassen-Verteilung mit der Leistungskurve der Windkraftanlage und berechnet den möglichen Ertrag